×
Um Ihnen ein bestmögliches Shopping-Erlebnis bieten zu können, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schließen

Grade

Grades sind ein Maß für die Qualität von Kaffeebohnen. Der Kaffee wird auf einer Skala von 1 bis 5 klassifiziert. Dazu wird eine Reihe von Kriterien herangezogen, die sowohl die Kaffeebohnen selbst als auch beispielsweise ihren Anbau betreffen. Eine allgemein anerkannte Klassifizierung gibt es bisher nicht. Jedoch wird eine gewisse Standardisierung durch die SCAA Klassifizierung für grüne Bohnen gewährleistet. Eine weitere Möglichkeit ist die Brazil/New York-Methode. Sie ist zwar präziser als das System der SCAA, dabei aber aufwendiger in der Umsetzung. Häufig wird auch mit einem Punktesystem gearbeitet.

Mit welchen Kriterien wird der Grade des Kaffees bewertet?

Um Kaffeebohnen zu klassifizieren und dadurch ihren Grade festzulegen, sind viele verschiedene Kriterien wichtig. Dazu gehören bezogen auf die Kaffeebohnen selbst z.B. ihre Größe, Form und Farbe sowie die Porösität. Auch die geschmackliche Qualität und die Anzahl der kaputten und defekten Bohnen spielt eine große Rolle. Zudem werden Kriterien wie die botanische Art der Kaffeepflanze, die Pflück- und Verarbeitungsmethode sowie das Anbaugebiet und dessen Höhenlage hinzugezogen. Wurden die Eigenschaften des jeweiligen Kaffees hinsichtlich all dieser unterschiedlichen Aspekte untersucht, ergibt sich schließlich ein allgemeines Bild von der Qualität des Rohkaffees und der Grade kann festgelegt werden. Um die Größe einer Kaffeebohne festzustellen, kommen beispielsweise sogenannte Sizing-Techniken zum Einsatz.

Welche Grades für Kaffee gibt es und was bedeuten sie jeweils?

Es gibt Grade 1 bis 5, wobei 1 die höchste Qualitätsstufe darstellt. Am stärksten ist die Klassifizierung davon abhängig, wie viele Mängel und Defekte die Bohnen aufweisen. Bei der Klassifizierung der SCAA gelten für eine Menge von 300 g Rohkaffee folgende Vorgaben: Bei Grade 1 spricht man von Spezialitätenkaffee. Dieser darf höchstens drei kaputte Bohnen aufweisen. Es dürfen keine sogenannten Quaker enthalten sein und die Bohnen dürfen nicht verfärbt sein. Kaffee mit Grade 2 ist sogenannter Premium Kaffee. Er darf bis zu acht kaputte Bohnen und maximal drei Quaker-Bohnen enthalten. Kaffee mit Grade 3 (bis zu 23 kaputte Bohnen und 5 Quaker) wird als Exchange Kaffee bezeichnet und Kaffee mit Grade 4 (bis zu 86 kaputte Bohnen) als Standard Kaffee. Ein Kaffee mit besonders vielen Mängeln und mehr als 86 kaputten Bohnen wird als Off Grade Kaffee bezeichnet und erhält Grade 5. Die Fehler oder Defekte an einer Bohne können dabei von unterschiedlicher Schwere sein. Eine schwarze Bohne bedeutet beispielsweise einen ganzen Fehler, während eine unreife Kaffeebohne nur als ein Fünftel Fehler gezählt wird.