×
Um Ihnen ein bestmögliches Shopping-Erlebnis bieten zu können, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schließen

Kaffa

Was bedeutet Kaffa?

Kaffa ist zum einen eine historische Provinz in Äthiopien. Vom 14. Jahrhundert bis zum Ende des 19. Jahrhunderts existierte in dieser Region das Königreich Kaffa, das als Ursprungsland des Arabica-Kaffees gilt. Vermutlich geht die Bezeichnung Kaffee auch auf ebendieses Königreich Kaffa zurück. Zum anderen bezeichnet Kaffa eine Wildkaffeesorte aus der Region Kaffa.

Woher kommt Kaffa Kaffee?

Wie der Name bereits sagt, kommt Kaffa Kaffee aus der Region Kaffa in Äthiopien: Die Provinz Kaffa liegt im fruchtbaren Südwesten Äthiopiens, wo die Landschaft hauptsächlich aus Bergland und Regenwäldern besteht. Das milde Klima, die tropische Vegetation sowie die Höhenlage bieten hier ideale Voraussetzungen für den Anbau von Kaffee. Bereits im historischen Königreich Kaffa wurde Kaffee in der Gartenbauweise angebaut und erfolgreich in andere Länder exportiert.

Wie wurde Kaffa Kaffee entdeckt?

Kaffa Kaffee und somit auch der Kaffee an sich wurde einer Überlieferung zufolge von einem Hirten entdeckt: Nachdem seine Ziegen von der Kaffeepflanze gefressen hatten, sollen sie sich seltsam benommen und sogar getanzt haben. Daraufhin probierte der Ziegenhirte selbst davon und der Kaffee war entdeckt.

Wie wird Kaffa Wildkaffee angebaut?

Arabica-Kaffee wächst bis heute nur im äthiopischen Kaffa in seiner Wildform. Als echter Wildkaffee gilt dabei Kaffee, der ohne das Zutun von Menschen in den Wäldern Äthiopiens wächst. Die Bauern kommen dann nur in den Wald, um die Kaffeekirschen abzusammeln. Auch Kaffee, der in Äthiopien auf Waldflächen angebaut wird, auf denen Unterholz entfernt, einzelne Bäume gefällt und dafür Kaffeebäume gepflanzt werden, wird aber meist als Wildkaffee bezeichnet.

Worin unterscheidet sich Wildkaffee von herkömmlichem Plantagenkaffee?

Wildkaffee wird im Gegensatz zu Plantagenkaffee nicht nur anders angebaut, sondern häufig auch anders verarbeitet: Kaffa wird sonnengetrocknet und besonders schonend durch Trommelröstung weiterverarbeitet, während Plantagenkaffee meist gewaschen und industriell geröstet wird. Durch diese Verarbeitung ist Kaffa Wildkaffee in der Regel sehr säurearm und reich an Aromen, während herkömmlicher Kaffee mehr Säure und im Vergleich dazu reduzierte Aromen enthalten kann.

Wie schmeckt Kaffa Wildkaffee?

Kaffa Wildkaffee kann sehr unterschiedliche Geschmacksnuancen haben, da aufgrund seines Wildwuchses die Jahrgangsqualitäten deutlich schwanken. Generell hat der Kaffee allerdings ein sehr rundes, vollmundiges Aroma und schmeckt frisch und fruchtig.

Wie bereitet man Kaffa am besten zu?

Echten Kaffa sollte man am besten ganz klassisch per Hand als Filterkaffee zubereiten. Denn bei dieser Zubereitungsart kommt sein vielschichtiger Geschmack besonders gut zur Geltung. Bereitet man Kaffa hingegen als Espresso zu, werden die feinen Aromen häufig durch die dunklen Röstnoten überdeckt.