×
Um Ihnen ein bestmögliches Shopping-Erlebnis bieten zu können, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schließen

Dualband

Die Dualband-Fähigkeit gehört im Gegensatz zu früher längst zu den Grundvoraussetzungen bei Mobiltelefonen, nur so ist es möglich, mit einem Handy in zwei unterschiedlichen Frequenzbändern zu telefonieren. Der aktuelle GSM Standard (Global System for Mobile Communications) liegt im D-Netz in Bereichen um 900 MHz, adäquat dazu sind über das E-Netz Frequenzgänge um 1800 MHz herum belegt. Die Dualband-Fähigkeit hat zudem noch an Bedeutung gewonnen, da die Betreiber inzwischen dazu übergangen sind, Kapazitäten in den jeweils anderen Frequenzbereichen anzubieten, um mögliche Engpässe wie etwa in Ballungsräumen zu verhindern. Durch diese Vorgehensweise kann nicht mehr wie zuvor strikt zwischen den beiden Netzen getrennt werden. Für Kunden stellt diese Vorgehensweise allerdings einen Vorteil dar, da die flächendeckende Erreichbarkeit zusätzlich verbessert wird.

Die zuvor genannten Frequenzbänder stehen speziell in Europa nahezu überall zur Verfügung, sodass ein Dualband-Handy hier sehr gute Dienste leisten kann. Problematisch wird es erst in Ländern, in denen durch die dort ansässigen Betreiber andere Frequenzen genutzt werden. Ein Beispiel etwa sind die USA, dort werden vor allem die GSM-Frequenzen im Bereich von 850 MHz sowie alternativ um 1900 MHz verwendet. Mit einem Dualband-Handy, das für den europäischen Markt bestimmt ist, kommt man in diesem Fall nicht weiter, da dieses nicht für die genannten Frequenzen ausgelegt ist. Inzwischen gibt es jedoch Handy-Modelle, die als Triband- oder Quadband-Variante gekennzeichnet sind. Mit diesen Geräten können entsprechend drei bzw. vier Frequenzbänder genutzt werden.

Die Dualband-Fähigkeit sagt jedoch nichts darüber aus, ob das Handy für die neueren Standards UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) sowie LTE (Long Term Evolution) ausgelegt ist. Diese sind nochmals in anderen Frequenzbändern angesiedelt, die in den Jahren 2000 und 2010 durch die Bundesnetzagentur versteigert worden sind. Informationen zur Eignung finden sich in den Produktbeschreibungen für die jeweils aktuellen Handy-Modelle.