×
Um Ihnen ein bestmögliches Shopping-Erlebnis bieten zu können, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schließen

HSDPA

Was bedeutet UMTS – GPRS – HSDPA?

GSM (Global System for Mobile Communications bzw. Groupe Spécial Mobile) ist der erste volldigitale Mobilfunknetz-Standard. Der Standard der zweiten Generation (2G) ermöglicht Telefonie, das Senden und Empfangen von Kurznachrichten (SMS) und die Datenübertragung.

GPRS (General Packet Radio Service) ist ein Dienst für die Datenübertragung in GSM-Netzen. Die Abrechnung für die Verwendung von GPRS ist in der Regel abhängig von der übertragenen Datenmenge, nicht von der Dauer der Verbindung. Theoretisch wird mittels GPRS eine maximale Übertragungsgeschwindigkeit von 171,2 Kbit/s erreicht. Praktisch werden maximal rund 55 Kbit/s erzielt, vergleichbar mit der Geschwindigkeit eines Telefonmodems. Internetzugang, MMS (Multimedia Messaging Service) und die Betrachtung von WAP-Seiten sind mittels GPRS möglich.

UMTS (Universal Mobile Telecommunications) ist der Mobilfunk-Standard der dritten Generation (3G). Gegenüber 2G sind deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten möglich. Geschwindigkeiten von bis zu 384 Kbit/s werden erreicht.

HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) ist ein Datenübertragungsverfahren und eine Weiterentwicklung des UMTS-Standards. Eine deutliche Erhöhung der maximalen Übertragungsrate für den Empfang von Daten ist mit der Technik gegeben.

Was ist HSDPA, was ist HSUPA?

Das D in HSDPA steht für Downlink, das U in HSUPA für Uplink. Die Übertragungsverfahren werden danach unterschieden, ob Daten aus dem Internet herunter- oder in das Netz hochgeladen werden. Bei der gewöhnlichen Verwendung des Internets werden größere Datenmengen aus dem Netz herunter- als hochgeladen. Eine hohe Geschwindigkeit für den Download ist aus diesem Grund wichtiger als für den Upload.

HSUPA (High Speed Uplink Packet Access) basiert ebenfalls auf dem Mobilfunkstandard UMTS. Das Verfahren ermöglicht höhere Upload-Übertragungsraten. In der Kategorie 6 sind Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 5,76 Mbit/s gegeben.

Beide Technologien basieren auf einer innovativen Weiterentwicklung bei der Komprimierung (Verkleinerung) von Datenpaketen – ähnlich dem GPRS-Standard.

Wie schnell ist HSDPA in der Praxis wirklich?

HSDPA bietet Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung, die denen von DSL ähneln. Die maximal mögliche Datenrate wird nach der Kategorie des Empfängers unterschieden: Bei Kategorie 6 sind es 3,6 Mbit/s, bei Kategorie 8 sind es 7,2 Mbit/s. Tatsächlich werden diese Datenraten in der Praxis nicht erreicht. Mit HSDPA werden realistisch Geschwindigkeiten von rund 4 Mbit/s erreicht (abhängig von der Netzqualität und Verfügbarkeit).

LTE – die nächste Generation

LTE (Long Term Evolution) ist der Mobilfunkstandard der vierten Generation (4G). Theoretisch sind Downloadraten von bis zu 300 Mbit/s möglich.