×
Um Ihnen ein bestmögliches Shopping-Erlebnis bieten zu können, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schließen

IP58

IP als Kürzel steht für die International Protection Codes, die elektrische Geräte wie etwa ein Smartphone oder eine Digitalkamera in einzelne Schutzklassen unterteilt. IP58 besagt, dass das entsprechend gekennzeichnete Gerät sehr gut geschützt ist gegen äußere Einwirkungen. Im Einzelnen aufgeschlüsselt: Die Ziffer 5 bei IP58 besagt, dass das Eindringen von Staub nur in geringen und damit nicht schädlichen Mengen möglich ist. Ebenfalls besagt die Ziffer 5, dass das Produkt vollständig gegen Berührungen geschützt ist. Die 8 bei der Schutzklasse IP58 ist ein guter Wert, der am Beispiel Smartphone darauf hinweist, dass dieses auch vollständig unter Wasser getaucht dauerhaft dicht bleibt. Das Handy kann daher zu allen möglichen Outdoor-Aktivitäten mitgenommen werden bis hin zur Verwendung als Unterwasserkamera bei Tauchexkursionen. Hersteller, die ihre Produkte einer IP-Schutzklasse zuordnen möchten, müssen diese entsprechenden Tests unterziehen und Bauart sowie die verwendeten Materialien dahin gehend ausrichten.

Die IP-Schutzklassen gliedern sich zur besseren Orientierung folgendermaßen auf und beziehen sich immer auf die Robustheit des Gehäuses: Die erste Ziffer steht in Zusammenhang mit Staub und Berührungen, die zweite Ziffer für die Resistenz gegenüber Wasser und Feuchtigkeit. IP00 als unterste Stufe gewährleistet keinerlei Schutzfunktion. Der oberste Wert bei der ersten Zahl liegt bei 6 und besagt, dass das verwendete Gerät absolut staubdicht ist und ebenso geschützt ist gegen nahezu jegliche Art von Berührungen im täglichen Gebrauch. Bei der zweiten Kennziffer ist der Maximalwert nach der DIN EN 60529 mit der Ziffer 8 erreicht und deutet wie bereits erwähnt darauf hin, dass das elektrische Gerät dauerhaft wasserdicht ist.

Die Abstufung erfolgt in einzelnen Schritten, sodass man anhand der Zahlenkombination wie bei der Klasse IP58 sehr genau prüfen kann, für welche äußeren Bedingungen ein Produkt ausgelegt ist. Nicht zu verwechseln ist die Einteilung mit der elektrischen Schutzklasse, die sich auf die Gefahr durch Stromstöße bezieht. IP-Codes mit zusätzlichen Buchstaben weisen nach der DIN 40 050 Teil 9 auf andere Produktkategorien hin.