×
Um Ihnen ein bestmögliches Shopping-Erlebnis bieten zu können, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schließen

SAR-Wert

Inwieweit die Handystrahlung Einfluss auf den menschlichen Organismus nimmt, lässt sich nicht pauschal beurteilen. Dennoch gibt es bis heute keine gesicherten Studien, die das Mobiltelefonieren, im aktuellen Rahmen als gesundheitsgefährdend bezeichnen.

Was bedeutet die Bezeichnung „SAR-Wert”?

Die spezifische Absorptionsrate (SAR) ist ein in einer Messskala abgebildeter Wert, der die vom Handy erzeugte elektromagnetische Strahlung in ein Verhältnis pro Kilogramm Körpergewicht setzt. Der hieraus gebildete Faktor muss innerhalb eines bestimmten Grenzwertes liegen, der nicht überschritten werden darf. In diesem Zusammenhang wird die durch die Handystrahlung entstehende elektromagnetische Strahlungsenergie gemessen, die sich primär in Wärmeenergie darstellen lässt. Diese Energie wird wiederum vom umliegenden Gewebe absorbiert, das damit einer unnatürlichen Belastung ausgesetzt wird. Jedoch gibt es bis heute keine gesicherten Hinweise auf eine gesundheitlich schädigende Wirkung, die auf den zuvor geschilderten physikalischen Hintergrund zurückzuführen ist.

Wie wird der SAR-Wert eines Handys gemessen?

Die sich bei der Nutzung eines Handys entwickelnde Strahlung ist während des Telefonierens am stärksten und konzentriert sich vor allem auf den Bereich des Kopfes. Eine zellverändernde Wirkung dieser Strahlung, besonders außerhalb des vorgegebenen Grenzbereiches ist jedoch nicht gänzlich auszuschließen. Vor diesem Hintergrund wurden Grenzwerte festgelegt, die die Hersteller einhalten müssen, um eine Zulassung des betreffenden Gerätes am Markt sicherzustellen. Diese Werte unterliegen einem weltweit gültigen Standard.

Von welchen Faktoren hängt die Höhe des SAR-Wertes ab?

Je schlechter die Netzabdeckung ist, desto höher ist die Energieleistung, die ein Handy beim Senden aufbringen muss. Dies gilt ganz besonders beim Anrufen mit einem Mobilfunkgerät, innerhalb einer Gegend, die nur mit einer geringen Sendemastabdeckung ausgestattet ist und dadurch nur eine schwächere Netzleistung realisiert werden kann. Um trotzdem auch hier über größere Reichweiten verfügen zu können, ist eine entsprechend stärkere Sendeleistung vonnöten. Diese wiederum geht jedoch leider einher mit einem wesentlich höheren SAR- Wert.

Was sind gute SAR-Werte bei Handys?

Die Weltgesundheitsorganisation hat sich auf einen SAR-Wert von 2,0 Watt pro Kilogramm Körpergewicht geeinigt. In diesem Rahmen sind gesundheitliche Schäden durch Handystrahlen grundsätzlich auszuschließen. Wird dieser Wert jedoch überschritten, lässt sich eine zellverändernde Wirkung durch eine intensivere Handystrahlung jedoch nicht mehr so ohne Weiteres ausschließen. Die in Deutschland verkauften Handys unterbieten jedoch selbst den Grenzwert von 2,0 Watt pro Kilogramm sehr deutlich. Die besten Geräte haben hier gerade einmal einen SAR-Wert von 0,2 Watt pro Kilogramm, während die am stärksten strahlenden Handys einen SAR-Wert von gerade einmal 1,45 Watt pro Kilogramm vorweisen. Dennoch gibt es innerhalb dieses Bereiches sehr unterschiedliche Werte, die von Handy zu Handy variieren. Aus diesem Grunde sollte man auch hier vor einem Kauf genauer hinschauen.