×
Um Ihnen ein bestmögliches Shopping-Erlebnis bieten zu können, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schließen

TFT

Thin-Film-Transistor

Ein TFT ist ein Dünnschichttransistor, der unter anderem zur Steuerung von Flüssigkristallen in LCDs zum Einsatz kommt. Mit der TFT-Technik lassen sich Bildschirme verschiedener Art beleuchten. Sie ist sowohl bei Monitoren als auch bei Smartphones und Tablets verbreitet. Zu den Vorteilen zählen vor allem die hohen Kontrastwerte, die TFT ermöglicht.

Was bedeutet die Abkürzung TFT?

Die Abkürzung TFT stammt aus dem Englischen und steht für Thin-Film-Transistor. TFT bezeichnet einen speziellen Feldeffekttransistor, dessen Aufbau einem MOSFET entspricht. Der Transistor ist nur wenige Mikrometer groß und dient der Beleuchtung eines Displays. Die Bezeichnung TFT-Display bezieht sich demnach nicht auf die verwendeten Materialien, sondern auf die zugrunde liegende Technik. Tatsächlich kann TFT in verschiedenen Bildschirmen und Panels Verwendung finden.

Wie funktioniert ein TFT-Display?

Jeder Bildschirm, der Dünnschichttransistoren enthält, ist der Definition nach ein TFT-Display. Im allgemeinen Sprachgebrauch sind unter dem Begriff TFT hauptsächlich LCD-Bildschirme mit Flüssigkristallen gemeint. In diesem sind pro Bildpunkt drei TFT erforderlich. Jeder Transistor versorgt zwei um 90 Grad gegeneinander verdrehte Polarisationsfolien sowie ein Farbfilter mit Spannung. Zwischen den Folien befinden sich die Flüssigkristalle. Bei Anliegen einer Spannung kann das fluoreszierende Hintergrundlicht durch die gerade Ausrichtung der Kristalle nicht passieren. Liegt keine Spannung an, gelangt das Licht durch die Folien und ist auf dem TFT-Display sichtbar.

Was ist ein TFT-Panel?

Ein TFT-Panel ist allgemein ein Flachbildschirm mit Flüssigkristallen, der in PC-Monitoren, Digitalkameras, Handys oder Fernsehern zum Einsatz kommt. Die TFT-Technik ermöglicht die Beeinflussung der Polarisationsrichtung durch Flüssigkristalle. Das gilt nicht nur für ein LCD (Liquid Crystal Display), sondern auch für LED-Displays. Diese beinhalten ebenso Flüssigkristalle, allerdings erfolgt die Hintergrundbeleuchtung durch Leuchtdioden (Light-Emitting Diodes). Lediglich OLEDs basieren auf einem etwas anders gearteten Prinzip, da bei diesen Displays oder Panels keine Hintergrundbeleuchtung erforderlich ist.

Was ist TFT-Touchscreen?

Ein TFT-Touchscreen ist ein Flachbildschirm mit Dünnschichttransistoren, der eine Steuerung durch Berühren der Oberfläche ermöglicht. TFT kennzeichnet in diesem Fall nicht die Berührungssteuerung, sondern die Technik, mit der das Display beleuchtet ist. Touchscreens sind bei Smartphones und Tablets weit verbreitet. Ebenso sind Computer mit einem Touchdisplay erhältlich. In vielen Handys und Smartphones verrichten kapazitive Touchscreens mit TFT ihren Dienst. Diese Art der Bildschirme lässt sich nur mit dem Finger oder einem leitfähigen Eingabestift (Touchpen oder Stylus) bedienen. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit ist der Bedienkomfort eines TFT-Touchscreens oft höher als bei einer herkömmlichen Handytastatur. Hohe Bildschirmdiagonalen bei Smartphones erlauben zudem die Wiedergabe von Musikvideos und Filmen.