×
Um Ihnen ein bestmögliches Shopping-Erlebnis bieten zu können, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schließen

WLAN-Tethering

Einige ausgewählte Mobiltelefone unterstützen das WLAN-Tethering. Die Funktion ermöglicht das Öffnen eines mobilen WLAN-Hotspots, der für andere WLAN-fähige Endgeräte verfügbar ist. Allgemein bezeichnet Tethering das Teilen der Internetverbindung eines Mobiltelefons mit anderen Geräten. Das Handy ist über das Mobilfunknetz mit dem Internet verbunden. Beim Tethering fungiert das Mobiltelefon als Modem für andere Handys, Tablets oder Notebooks. Tethering ist über verschiedene Verbindungswege möglich: per Bluetooth, über USB oder mit einer WLAN-Verbindung.

Hersteller rüsten ihre modernen Smartphones in der Regel mit einer Tethering-Funktion aus. Einschränkungen existieren seitens des Mobilfunkbetreibers. Tethering teilt die Internetverbindung mit anderen Geräten. Dies erhöht die übertragene Datenmenge, insbesondere beim Anschluss eines Notebooks. Deshalb schränken einige Mobilfunkanbieter die Verwendung der Tethering-Funktion ein oder untersagen sie gänzlich. Daneben unterbindet auf manchen Geräten die Firmware das Tethering.

WLAN-Tethering: Funktion in den Einstellungen aktivieren und deaktivieren

Ist das Tethering nicht untersagt oder technisch unterbunden, findet der Benutzer die Option im Einstellungsmenü des Smartphones. Die exakte Bezeichnung der Funktion hängt vom Betriebssystem ab. Apple nennt das WLAN-Tethering „Persönlicher Hotspot”, Android-Benutzer finden es unter „Tethering und mobiler Hotspot”. Windows verwendet die Bezeichnung „Internetfreigabe”. Der Benutzer aktiviert den mobilen WLAN-Hotspot über den entsprechenden Menüpunkt. Dabei legt er den Namen des Netzwerks und ein Kennwort fest. Anschließend eröffnet das Smartphone ein WLAN-Netz, das andere WLAN-fähige Geräte sehen und nutzen können. Das Kennwort gibt der Nutzer beim Zugriff auf das Netz ein, um ein Verwenden durch Unbefugte zu verhindern. Geräte, die sich in das WLAN-Netz einloggen, erhalten über das Smartphone ihren Internetzugang. Währenddessen zeigt das als Modem fungierende Mobiltelefon die Anzahl der Netzwerkteilnehmer an. Besteht am WLAN-Hotspot kein Bedarf mehr, deaktiviert der Benutzer die Funktion im entsprechenden Menüpunkt.

Neben den rechtlichen Vorgaben der Mobilfunkbetreiber hängt die Unterstützung des WLAN-Tetherings vom installierten Betriebssystem ab. Die Smartphone-Betriebssysteme bieten die Funktion erst ab einer bestimmten Version an. Geräte mit früheren Versionen unterstützen die Funktion nicht. Für ältere Modelle sind ergänzende Tethering-Applikationen verfügbar. Die Anwendungen rüsten das Mobiltelefon nachträglich mit WLAN-Tethering aus.