├Ś
Um Ihnen ein bestm├Âgliches Shopping-Erlebnis bieten zu k├Ânnen, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schlie├čen
Das Mobilfunklexikon von Tchibo

Was ist die Stand-by-Zeit?

Die Stand-by-Zeit bezeichnet die Zeit, in der ein Handy oder Smartphone bei vollem Akku bis zum automatischen Abschalten auf eingehende Anrufe oder Befehle wartet. Dabei ist das Ger├Ąt im Mobilfunknetz eingew├Ąhlt und in Bereitschaft. Zahlreiche Faktoren wie Qualit├Ąt des Akkus, regionale Netzabdeckung oder verschiedene Einstellungen am Ger├Ąt beeinflussen die Dauer der Stand-by-Zeit erheblich. Beispielsweise verk├╝rzt ein aktiviertes Bluetooth oder WLAN auch bei Nichtnutzung die Stand-by-Zeit.
Bei der Anschaffung eines Handys oder Smartphones stellt die Stand-by-Zeit ein wichtiges Kriterium dar. Die Hersteller geben in ihren Prospekten die Zeit der Betriebsbereitschaft in Stunden an. Dabei handelt es sich um Richtwerte, die in der Praxis erheblich abweichen. Eine st├Ąndige Netzsuche des Handys infolge von Ortswechseln verk├╝rzt die Stand-by-Zeit ebenso wie ein animierter Bildschirmschoner. Aktivierte Zusatzfunktionen oder Schnittstellen belasten den Akku auch bei Nichtnutzung. Selbst die SIM-Karte hat einen bedeutenden Einfluss auf die maximal erreichbare Stand-by-Zeit. Bei SIM-Karten mit integriertem Deep-Sleep-Modus schaltet das Handy deren Stromversorgung ab, was die Laufzeit deutlich erh├Âht.
Die maximal erreichbare Stand-by-Zeit liegt bei Handys und Smartphones bei bis zu 500 Stunden und l├Ąnger. Bei einer durchschnittlichen Nutzung des Ger├Ątes ist ein Aufladen des Akkus einmal pro Woche f├Ąllig. H├Ąufiges Checken der E-Mails, Surfen im Internet, Wiedergeben von Musik und Videos verk├╝rzen die Akkulaufzeit erheblich. Das Benutzen der Kamera und schnelle Temperaturwechsel wirken sich nachteilig auf die Stand-by-Zeit aus und erfordern ein Laden des Akkus in k├╝rzeren Intervallen.
Technisch bedingt verk├╝rzt sich die maximal erreichbare Stand-by-Zeit mit zunehmender Nutzungsdauer des Ger├Ątes. Der Akku verliert mit jedem Lade-Entlade-Zyklus an Kapazit├Ąt. Moderne Akkus auf Lithium-Ionen-Basis verf├╝gen ├╝ber einen Tiefentladungsschutz und weisen keinen Memory-Effekt auf, der die maximale Kapazit├Ąt zus├Ątzlich reduziert. Bei bestimmungsgem├Ą├čem Einsatz des Ger├Ątes besitzen moderne Akkus eine Lebensdauer von zwei bis drei Jahren. Sinkt die Stand-by-Zeit trotz Nichtnutzung des Handys auf weniger als drei Tage, lohnt sich der Kauf eines neuen Akkus oder aktuellen Handys.