├Ś
Um Ihnen ein bestm├Âgliches Shopping-Erlebnis bieten zu k├Ânnen, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schlie├čen
Das Mobilfunklexikon von Tchibo

Was ist Exchange ActiveSync?

Exchange ActiveSync (EAS) ist ein von Microsoft bereitgestelltes Protokoll, das vor allem dazu entwickelt worden ist, eine Synchronisation von Mobiltelefonen mit einem zentralen Server zu erm├Âglichen. Die Voraussetzung daf├╝r: Auf dem Server muss Exchange installiert sein. Das verwendete Protokoll basiert auf XML (Extensible Markup Language), einer Datenbeschreibungssprache, die Information in Form einer Textdatei darstellt. Mit Exchange ActiveSync sind Personen mit einem Mobiltelefon in der Lage, zentral auf dem Exchange-Server abgelegte und ihm pers├Ânlich zugewiesene Daten im eigenen Postfach abzurufen, zu bearbeiten und auch wieder zu speichern. Dabei kann es sich grundlegend um die Verwaltung von Terminen inklusive Kalenderfunktion, von Aufgaben, E-Mails und pers├Ânlichen Notizen handeln.

Ist die ├ťbertragung von Daten mit EAS sicher?

Exchange ActiveSync l├Ąuft in den meisten F├Ąllen ├╝ber https (Hypertext Transfer Protocol Secure), das ein sicheres ├ťbertragen von Daten ├╝ber ein Verschl├╝sselungsprotokoll erm├Âglicht. EAS basiert dabei auf dem sogenannten Prinzip der Server-Client-Architektur: Um eine Verbindung mit dem Server ├╝ber ein Mobiltelefon aufzubauen, ben├Âtigt es entsprechende Zugriffsrechte oder auch Lizenzen. Prinzipiell stehen dabei zwei verschiedene Varianten zur Verf├╝gung: Einerseits k├Ânnen sich Zugriffsrechte auf ein Ger├Ąt beziehen, das von mehreren Personen genutzt wird, oder im umgekehrten Fall auf eine Person.

Wie l├Ąuft die Lizenzvergabe ab?

Zust├Ąndig f├╝r die Vergabe dieser Lizenzen ist in einem Firmennetzwerk der daf├╝r verantwortliche Administrator. Kleine Firmen greifen hingegen h├Ąufiger auf sogenannte Cloud-L├Âsungen zur├╝ck und mieten sich per Hosting einen Exchange-Server an, um die bereits erw├Ąhnten Funktionen nutzen zu k├Ânnen. Die ansonsten notwendigen Investitionen f├╝r Hardware (und zum Teil die Konfigurationskosten) fallen bei dieser Vorgehensweise weg.