├Ś
Um Ihnen ein bestm├Âgliches Shopping-Erlebnis bieten zu k├Ânnen, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schlie├čen
Das Mobilfunklexikon von Tchibo

Was ist bedeutet IP57?

IP57 ist die Klassifizierung nach den sogenannten International Protection Codes, die Kunden einen guten Anhaltspunkt geben, f├╝r welche Einsatzbereiche sich ein mobiles Endger├Ąt wie etwa ein Smartphone ├╝ber den allt├Ąglichen Gebrauch hinaus eignet. Definiert wird ├╝ber die Schutzklasse IP57 nach der DIN EN 60529 der Schutz gegen Staub, Ber├╝hrungen sowie gegen das Eindringen von Wasser und Feuchtigkeit.

Die erste Kennziffer im IP-Code bezieht sich dabei auf Staub und Ber├╝hrungen, die 5 steht per Definition nach der erw├Ąhnten DIN-Norm f├╝r einen Schutz gegen sch├Ądigende Staubmengen sowie einen vollst├Ąndigen Schutz gegen Ber├╝hrungen. Die 7 als zweite Ziffer weist darauf hin, dass das Ger├Ąt gegen starke Wasserstrahlen wie auch das zeitweilige Untertauchen in Wasser gesch├╝tzt ist. Ein Ger├Ąt mit der Schutzklasse IP57 ist daher so robust konzipiert, dass ihm auch widrige ├Ąu├čere Umst├Ąnde zum Beispiel bei Outdoor-Aktivit├Ąten praktisch keinen Schaden zuf├╝gen. Hersteller m├╝ssen ihre Produkte pr├╝fen lassen, um diese mit der IP57-Schutzklasse kennzeichnen zu d├╝rfen. Dies ist eine gewisse Herausforderung, da Materialien f├╝r das Geh├Ąuse selbst sowie den Bildschirm verwendet werden m├╝ssen, die entsprechend robust sind.

Die erste Ziffer in der IP-Klassifizierung nach der DIN EN 60529 weist auf die Resistenz gegen Fremdk├Ârper und Ber├╝hrungen hin. Folgt auf IP eine 0, ist keinerlei Schutz f├╝r das Ger├Ąt vorhanden. Folgt die Zahl 6 als oberer Wert, ist ein maximaler Schutz vorhanden und das verwendete Ger├Ąt komplett staubdicht. ├ähnliches gilt f├╝r die zweite Kennziffer: Die 0 steht hier ebenfalls f├╝r den fehlenden Schutz, der oberste Wert mit der 8 bedeutet hingegen, dass das mobile Endger├Ąt auch bei einem dauerhaften Untertauchen in Wasser keinen Schaden nimmt. Ein Smartphone oder eine Digitalkamera mit der Schutzklasse IP68 k├Ânnte daher ohne Weiteres auch als Unterwasserkamera verwendet werden, beide benannten Ger├Ąte sind daher explizit f├╝r die verschiedensten Outdoor-Aktivit├Ąten konzipiert.