SchlieĂźen
Das Mobilfunklexikon von Tchibo

Was ist LTE?

LTE (Long Term Evolution) ist die Bezeichnung fĂĽr den Mobilfunkstandard der vierten Generation (4G bzw. 3,9G-Standard). Nach einhelliger Meinung ist LTE die Zukunft der Telekommunikation mit deutlich schnellerem Datenverkehr.

Wo und ab wann ist LTE verfĂĽgbar?

In Deutschland wurde der erste LTE-Sendemast am 30. August 2010 von der Deutschen Telekom in Betrieb genommen. Seit September 2013 beträgt die bundesweite LTE-Abdeckung von Vodafone 66 Prozent. Bei der Deutschen Telekom schließen sich die Lücken immer weiter, eine Online-Abfrage durch Eingabe der eigenen Adresse verschafft Gewissheit. Die vier deutschen Netzbetreiber T-Mobile, Vodafone, o2 und E-Plus bauen die Verfügbarkeit zügig weiter aus. Bis 2015 sollte LTE flächendeckend verfügbar sein.

Wie findet man den besten LTE-Handy-Tarif?

Der beste LTE-Handytarif ist abhängig vom hauptsächlichen Aufenthaltsort. Denn ein günstiger Tarif birgt keine Vorteile, wenn die Netzabdeckung des Providers in dem entsprechenden Gebiet noch nicht abgeschlossen ist. Bei der Auswahl des Tarifs ist zwischen unterschiedlichen Geschwindigkeiten und inklusiven Datenvolumen auszuwählen. Die teureren Tarife bieten maximale Geschwindigkeit mit einem Datenvolumen von rund 30 GB pro Monat. Wird die Datengrenze erreicht, kommt es zu einer Drosselung der Geschwindigkeit.

Ist LTE als DSL-Alternative geeignet?

LTE ist eine echte Alternative zum DSL-Anschluss. Hochgeschwindigkeits-Übertragungsraten sind möglich, die selbst den heimischen DSL-Anschluss langsam erscheinen lassen. Theoretisch sind Datenraten von bis zu 100 Mbit/s möglich.

Wie funktioniert LTE?

Im Gegensatz zu UMTS kann die LTE-Technik skalierbare Kanalbandbreiten benutzen. Der Unterschied ist vergleichbar mit einer einspurigen SchnellstraĂźe bei UMTS und einer mehrspurigen Autobahn bei LTE.