├Ś
Um Ihnen ein bestm├Âgliches Shopping-Erlebnis bieten zu k├Ânnen, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schlie├čen
Das Mobilfunklexikon von Tchibo

Was ist Mobiles Internet?

Mit der Bezeichnung mobiles Internet wird die Bereitstellung eines Zugangs zum Internet bezeichnet. Mobile Endger├Ąte wie Smartphones, Laptops und Tablets stellen mittels der Mobilfunktechnik eine drahtlose Verbindung zum World Wide Web her.

Wie funktioniert mobiles Internet auf dem Handy?

├ťber das GSM-Netz konnte bereits in den 1990er Jahren mobil auf das Internet zugegriffen werden. Mit GPRS und EDGE (2G) wurden Geschwindigkeiten vergleichbar mit denen eines Modems bzw. ISDN-Zugangs erreicht. Die Einf├╝hrung von UMTS (3G) und darauf folgend von HSDPA und HSUPA sind weitere Meilensteile der Entwicklung. Mit HSDPA sind Downloadraten von bis zu 7,2 Mbit/s und mit HSUPA Uploadraten bis 1,45 MBit/s m├Âglich. Das mobile Internet der Zukunft wird ├╝ber die LTE-Technologie (4G) bereitgestellt. Geschwindigkeiten von 100 MBit/s und mehr sind zu erwarten. 2020 soll das mobile Internet der f├╝nften Generation marktreif sein und Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s erreichen. Das WLAN-Netz ist ebenfalls eine M├Âglichkeit des mobilen Internetzugriffs. Die Bewegungsfreiheit ist jedoch auf den Senderadius des WLAN-Routers begrenzt.

Was kostet mobiles Internet f├╝r das Smartphone?

Die Kosten f├╝r das mobile Internet sind abh├Ąngig von der Menge der ├╝bertragenen Daten. In der Regel ist in einem Smartphone-Tarif , ob Prepaid oder Vertrag, ein bestimmtes Datenvolumen f├╝r das Surfen im Internet enthalten. Welches der zahlreichen Tarifangebote das beste ist, h├Ąngt vom individuellen Nutzungsverhalten ab: Wer nur E-Mails liest und beantwortet, ist schon mit 100 MB pro Monat ausreichend ausgestattet. Wer ausschlie├člich mobil die Verbindung zum Internet herstellt, ben├Âtigt eine mobile Internet-Flatrate mit z. B. 10 GB pro Monat.

Warum gibt es keine echte mobiles Internet Flatrate?

Im Festnetzbereich bedeutete die Flatrate einst: Einmal im Monat zahlen und dann unbegrenzt im Internet surfen. Das unbegrenzte Surfen soll in Zukunft jedoch auch dort begrenzt werden. Im mobilen Bereich ist es l├Ąngst Standard. F├╝r Privatnutzer existieren kaum Tarife, die auf eine Surfbremse verzichten. Die maximale Datenmenge ist bei vielen Tarifen auf 500 MB pro Monat begrenzt. Wird diese erreicht, sinkt die ├ťbertragungsgeschwindigkeit von 7,2 MBit/s auf 32 bis 64 KBit/s. Wer nur seine E-Mails abruft, ist mit den 500 MB gut bedient. Wer regelm├Ą├čig multimedial surft, Videos anschaut und Musik h├Ârt, st├Â├čt jedoch sehr schnell an die Grenze. Eine E-Mail zu verschicken verbraucht rund 50 KB, ein Foto ca. 1 MB, ein Film-Trailer in HD verbraucht schnell 50 bis 100 MB.