Das Mobilfunklexikon von Tchibo

Was ist ein MP3-Player?

Ein MP3-Player ist ein Gerät, das dazu geeignet ist, Sounddateien im MP3-Format abzuspielen. Auch eine Software, die das Abspielen ermöglicht, wird als MP3-Player bezeichnet. Mit dieser Software wird ein Handy in die Lage versetzt, Musik abzuspielen. Fast alle Handys bieten heute diese Funktion serienmäßig an und können somit als portable Musik-Abspielgeräte genutzt werden. Die immense Speicherkapazität aktueller Handys auf der einen Seite und der relativ geringe Speicherbedarf von MP3-Dateien andererseits machen es möglich, eine stattliche Musikbibliothek im Handy-Speicher immer dabei zu haben.
Das MP3-Format wurde in den 80er Jahren unter ma√ügeblicher Teilnahme des deutschen Fraunhofer Instituts entwickelt. Dabei wurden psychoakustische Gegebenheiten zum Zweck der Verringerung der Dateigr√∂√üe ausgenutzt. Bestimmte Frequenzen eines Musikst√ľckes k√∂nnen vom H√∂rer nicht bewusst wahrgenommen werden, weil sie beispielsweise von anderen, lauteren T√∂nen √ľberdeckt werden. Der Algorithmus, der bei der Komprimierung zu MP3 eingesetzt wird, filtert diese unh√∂rbaren Anteile heraus. Gespeichert werden nur die Frequenzen, die auch tats√§chlich wahrgenommen werden. Unter Ausnutzung dieses Mechanismus und mathematischer Komprimierungsmethoden gelingt es, die Dateigr√∂√üe auf ca. ein Zehntel gegen√ľber der unkomprimierten Originaldatei zu reduzieren. Dabei entsteht kein h√∂rbarer Verlust der Klangqualit√§t.
Der erste MP3-Player wurde 1995 vorgestellt. Etwa seit dem Jahr 2000 konnten MP3-Player preiswert hergestellt werden und eroberten den Massenmarkt. Damit geh√∂rte der bis dahin alternativlose Walkman auf Kassettenbasis endg√ľltig der Vergangenheit an. Heute ist das Abspielen von Musik nur eine von vielen Handyfunktionen, die moderne Smartphones zu Allzweck-Medienger√§ten werden lassen.