×
Um Ihnen ein bestmögliches Shopping-Erlebnis bieten zu können, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schließen
Das Mobilfunklexikon von Tchibo

Was macht ein Netzbetreiber?

Es gibt im Grunde vier große Netzbetreiber, die durch ihr Mobilfunknetz für reibungslose Kommunikation mit mobilen und stationären Telefonen sorgen. Hierzu gehören E-Plus, T-Mobile, o2 und Vodafone. Es gibt noch eine Vielzahl kleiner Mobilfunkanbieter wie z.B. Tchibo mobil . Diese haben allerdings kein eigenes Mobilfunknetz, sondern lassen ihr Angebot über eines der Netze der vier obigen Anbieter laufen. Die großen Netzbetreiber legen ihr Angebot meist für ihr eigenes Mobilfunknetz aus. Wer also von einem Netz in das andere telefonieren möchte, muss hierfür zusätzliche Kosten in Kauf nehmen. Zudem ist das jeweilige Netz für das mobile Surfen von Bedeutung.
Die Software Microsoft Outlook empfängt und verwaltet E-Mails mehrerer Konten. Zusätzlich bietet das Programm eine Kalenderfunktion inklusive Termin-Erinnerungen. Mit einer Outlook-Synchronisation gleicht ein Benutzer seine Nachrichten, Kalender und Kontakte der gleichnamigen PC-Software auf dem Handy ab. Allgemein tauscht die Synchronisation Daten zwischen Mobiltelefon und Computer aus. Danach befinden sich beide Geräte auf dem identischen Stand. Die Funktion ermöglicht es dem Benutzer, unterwegs gleichermaßen mit der Outlook-Software zu arbeiten. Auf dem PC eingetragene Termine werden mittels Synchronisieren auf das Handy oder Smartphone übertragen. Letzteres erinnert mobil an bevorstehende Ereignisse. Vermerkt der Benutzer über das Handy einen Termin, steht er nach der nächsten Outlook-Synchronisation ebenfalls auf dem Computer bereit.
Bei älteren Mobiltelefonen gehört eine CD zum Lieferumfang. Darauf befindet sich eine Synchronisations-Software. Nach Installation des Programms gleicht der Benutzer über das Protokoll Active Sync seine Outlook-Daten per Kabel ab. Hinsichtlich moderner Smartphones gestaltet sich die Lage anders. Das populäre Betriebssystem Android von Google verzichtet auf eine Synchronisation. Die Lösung: Software von Drittanbietern schließt die Lücke zwischen Microsoft und Google. Die zusätzlichen Programme ermöglichen das Synchronisieren von Mail und Kalender mit dem Handy. Besitzer des Apple-Smartphones iPhone nutzen iTunes zum Datenabgleich. Über das Einstellungsmenü wählt der Benutzer aus, welche Einträge aus Outlook iTunes synchronisiert.

Outlook.com: Synchronisation per App:
Mittlerweile bietet Microsoft mit Outlook.com einen offiziellen Mail-Client für die Betriebssysteme iOS, Windows Phone und Android an. Die Applikation leitet nach der Installation Mails per Push-Funktion direkt an das Smartphone weiter. Sofern vom Benutzer gewünscht, synchronisiert das Programm Kalender und Kontakte.