Das Mobilfunklexikon von Tchibo

Was bedeutet Synchronisation?

Die auf einem Handy oder Smartphone gespeicherten pers√∂nlichen Daten werden mithilfe der Synchronisation auf andere Ger√§te wie z. B. das Notebook √ľbertragen. Der Datenaustausch erfolgt dabei wahlweise in beide Richtungen, kann aber auch manuell eingestellt werden. Die Programme bieten die Wahl: Sind einzelne Kontaktdaten auf dem Notebook aktueller als die auf dem Smartphone, werden die Daten √ľbertragen. Ist dies nicht gew√ľnscht, kann das Handy als einziges sendendes Ger√§t ausgew√§hlt werden. Auf diese Weise wird gleichzeitig ein Backup (Sicherung) der Daten erstellt.

Wozu dient die Synchronisation?

In erster Linie dient die Synchronisation dem Datenabgleich. Das Telefonbuch vom Handy und PC muss nicht manuell aktualisiert werden, beide Geräte sind stets aktuell. Die Synchronisation kann das Telefonbuch, Fotos, Videos, Kalendereinträge, SMS und weitere Daten enthalten. Wird zwischen PC und Handy eine Verbindung hergestellt, werden die Daten bei Bedarf automatisch synchronisiert, eine erhebliche Erleichterung.

Wie werden die Daten synchronisiert?

Um die Daten zu synchronisieren, ist eine Datenverbindung zwischen den jeweiligen Ger√§ten notwendig. Kabelgebunden kann diese √ľber die USB-Schnittstelle erfolgen, kabellos bietet sich der Einsatz der Bluetooth-Schnittstelle an. Die Hersteller der Handys und Smartphones bieten f√ľr ihre Ger√§te in der Regel kostenlose Programme an, die die Synchronisation erm√∂glichen. Die Kontaktdaten werden von Programmen wie z. B. Microsoft Outlook korrekt erkannt und angezeigt. Um die Eintr√§ge im eigenen Telefonbuch beispielsweise mit Adressdaten zu vervollst√§ndigen, wird der Computer benutzt. Nach der n√§chsten durchgef√ľhrten Synchronisation der Daten sind diese neuen Informationen sofort auch im Handy einsehbar.