├Ś
Um Ihnen ein bestm├Âgliches Shopping-Erlebnis bieten zu k├Ânnen, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schlie├čen
Das Mobilfunklexikon von Tchibo

Was ist ein Multislot?

Multiplexing via Multislots bezeichnet ein Verfahren in der Daten├╝bertragung, bei dem ├ťbertragungskan├Ąle zusammengefasst bzw. geb├╝ndelt werden. Es spielt dabei keine Rolle, ob die ├ťbertragung kabelgebunden oder kabellos erfolgt. Die B├╝ndelung erfolgt, nachdem das Nutzsignal auf ein Tr├Ągermedium aufmoduliert wurde. Multiplex-Verfahren k├Ânnen zeitbezogen, raumbezogen, frequenzbezogen oder codebezogen sein. Die Vorteile sind in jedem Fall eine h├Âhere ├ťbertragungsrate bei gr├Â├čerer Zuverl├Ąssigkeit. Bei zeitbezogenen Verfahren werden die einzelnen Signalkomponenten zeitlich ineinander verschachtelt. Au├čerdem ist es mit Multiplexing m├Âglich, den Aufwand f├╝r die Hardware zu senken. Es wird beispielsweise jeweils nur ein Sendemast, eine Anschlussleitung, eine Sendefrequenz ben├Âtigt.

Ein Slot (Schlitz) ist beim zeitlichen Multiplexing als Zeitschlitz zu verstehen, der einem bestimmten Sender zur Verf├╝gung steht. Diese Zeitschlitze sind sehr kurz und wechseln schnell. So hat jeder Sender im Ergebnis eine nahezu kontinuierliche ├ťbertragung. Durch den schnellen Wechsel entsteht der Eindruck einer simultanen ├ťbertragung der Daten aller Sender. Die Kombination mehrerer Multiplex-Verfahren kann wie beim General Packet Radio Service (GPRS) zu einer weiteren Steigerung der ├ťbertragungsgeschwindigkeit f├╝hren. Alle beteiligten Ger├Ąte m├╝ssen dabei das verwendete Multiplex-Verfahren unterst├╝tzen.

Der entsprechende GSM-Standard definiert zur Festlegung der Leistungsf├Ąhigkeit von Endger├Ąten die Zahl der jeweils m├Âglichen Kan├Ąle im Uplink, Downlink bzw. in beiden Richtungen. Allerdings steigen hier mit der Zahl der verwendeten Slots die n├Âtige Rechenleistung und der Energieverbrauch. In der Praxis werden deshalb von ca. 15 technisch m├Âglichen Slots beispielsweise 4 Slots zum Empfangen und 2 Slots zum Senden verwendet. Das GPRS-Verfahren findet im Mobilfunk kaum noch Anwendung, es ist fast vollst├Ąndig von schnelleren Verfahren, die gr├Â├čere Bandbreiten nutzen, abgel├Âst worden.