Pottschwarz -
Kaffeerösterei aus Mühlheim an der Ruhr

Bei pottschwarz stehen Traditionsbewusstsein und Experimentierfreude keineswegs im Widerspruch. In unserem Familienbetrieb arbeiten 5 passionierte Köpfe daran, den "klassischen" Kaffeegeschmack immer wieder neu zu interpretieren. Typisch für unsere Specialty Coffees sind dabei kräftige Aromen gepaart mit leicht fruchtigen und floralen Noten.
Hinter jedem Unternehmen steht eine Geschichte

Nach vielen Jahren in einer großen deutschen Airline sind wir 2016 mit unserem Label "pottschwarz" an den Start gegangen und haben zunächst unser kleines Café im Dorf Saarn in Mülheim a.d. Ruhr eröffnet. "Wir" - das sind Oliver und Martina Kraus, mit unseren Kindern Roman, Fabian und Leandra. Im Jahr darauf ging es dann mit unserer eigenen Rösterei im Herzen von Saarn weiter. Hier rösten wir auf unserem 12-kg-Trommelröster von Probat ("Emily") nur sorgfältig ausgewählte Rohkaffees. Die Kaffeebohnen beziehen wir direkt von den Farmerinnen und Farmern in den jeweiligen Anbauregionen."

Aus Freude an der Bohne

Wir lieben es, unsere Kund*innen und Gäste immer wieder auf unsere Kaffeereise mitnehmen zu können und ihnen die Vielfalt der Kaffeebohne aufzuzeigen. Denn Kaffee ist nun mal nicht immer gleich Kaffee. Unsere Passion ist es, immer wieder neue Varietäten und Aromenprofile auszuprobieren.

Unsere Werte

Ganz in der Tradition unserer Region geht es bei unserem Handeln um Zuverlässigkeit, hohe Qualität und ein freundschaftliches Miteinander – sowohl innerbetrieblich als auch im Umgang mit unseren Liefernden und Kund*innen. So können alle an diesem Prozess Beteiligten ihren Beitrag zu einem hochwertigen Produkt leisten.

5 Fragen : 5 Antworten
beantwortet von Oliver, Inhaber von pottschwarz
① WARUM HABT IHR DIESEN NAMEN FÜR EURE RÖSTEREI GEWÄHLT?
In unserem Namen ist alles vereint, was uns wichtig ist. Unser "Pott" als Region mit seiner Tradition und seinen Werten. Und der "Pott Kaffee" – das Produkt, um das sich bei uns alles dreht.

② ERZÄHL UNS VON DEINEM ERSTEN SPECIALTY COFFEE MOMENT.
Das war 2018 auf der "World of Coffee" in Amsterdam. Ruanda war in diesem Jahr das Partnerland und wir konnten einen wunderbar ausbalancierten, gewaschenen Kaffee ausprobieren, der dann unser allererster eigener Kaffee wurde. Die frischen Aromen von Kakao und Orangen waren ein wirkliches Highlight.

③ WAS HAS DICH MOTIVIERT KAFFEERÖSTER ZU WERDEN?
Die Freude am Produkt, etwas selbst herstellen und die Ausprägung der Aromen des Kaffees individuell ausarbeiten zu können – zum Beispiel, wenn man die schokoladigen oder die fruchtigen Aromen stärker in den Vordergrund stellen möchte.

④ WANN MACHT DIR DAS RÖSTER-SEIN BESONDERS SPASS
Wenn wir am Rösttag in der Rösterei stehen, die geplanten Röstungen vorbereiten und für uns bereitstellen. Dann hat man das Rohprodukt vor sich und freut sich schon auf den neuen Kaffee, der daraus wird.

⑤ WAS HAST DU GEMACHT BEVOR DU IN DER KAFFEEBRANCHE GEARBEITET HAST?
Ich war über lange Zeit in der Flugbetriebskontrolle der deutschen Lufthansa am Flughafen Düsseldorf und anschließend im Geschäftskundenteam des "kalifornischen Obsthändlers" (Apple) im Oberhausener Store. Dort bin ich durch einen Kollegen auf die Vielfalt des Kaffees aufmerksam gemacht worden und dann ging die Reise los.

Wir möchten unseren Kund*innen und Gästen die Vielfalt der Kaffeebohne aufzeigen – vom schokoladigen bis zum frischfruchtigen Aroma.

Ein frischer Flat White mit unserem No 1 aus El Salvador ist für mich immer wieder ein großartiges Geschmackserlebnis.

Den musst du probieren!

Unser No. 1 aus El Salvador ist der Kaffee, mit dem wir unsere Reise begonnen haben. Er überzeugt mit einem kräftigen Kaffeearoma, ohne zu viel Frucht. Unseren Gästen beschreibe ich das Aromaprofil gerne mit "Da ist mehr Leben in der Tasse ...".

Pottschwarz
Dunkle Schokolade, dunkle Beeren
Intensität:46 Röstung:46
250 g Ganze Bohne
ab1090
€/kg 43,60
Schnellansicht
Mein persönliches Highlight ist der No. 1 als großer Cappuccino, den ich bewusst abkühlen lasse, weil er dann wie "flüssiges Karamell" schmeckt – süß, ausgewogen & ohne Bitterstoffe.
Oliver Inhaber von pottschwarz

Nicht ohne Grund unsere No .1

Auf den grünen Hügeln der Region Apaneca-Illamatepec in El Salvador sind Rolando Ramirez Moreno und seine Familie bereits in dritter Generation im Kaffeegeschäft tätig. Mit der Finca San José erwarb er einen alten Bauernhof, rekultivierte die darauf wachsenden Kaffeebäume und bewirtschaftet den Hof seitdem mit höchster Präzision, Sorgfalt und mit besonderer Liebe zum Detail. Auch Umweltschutz ist für den Betrieb von großer Bedeutung:

Noch am selben Tag der Ernte wird der Rohkaffee entpulpt und die Kaffeekirschen anschließend je nach Reifegrad In einem Wasserbecken aussortiert.

Kaffee von der Finca San José wird zu 100 % im Schatten angebaut, um (die Tierwelt zu erhalten und) die Auswirkungen der globalen Erwärmung abzuschwächen.

In vier Schritten zum perfekten No. 1 El Salvador
Wir empfehlen dir die Zubereitung in einer Siebträgermaschine. Er eignet sich besonders gut als Espresso oder als Basis für ein Milchgetränk, wie Cappuccino oder Flat White.

So geht's:

1. Stelle die Wassertemperatur deiner Siebträgermaschine auf 94°C ein.

2. Wir empfehlen 18 g Kaffee. Am besten du mahlst den Kaffee frisch mit der Handmühle oder einer elektrischen Kaffeemühle. Wähle einen sehr feinen Mahlgrad.

3. Nutze den Tamper, um das Kaffeepulver festzudrücken und spanne den Siebträger ein. Starte danach direkt den Brühvorgang.

4. Wir empfehlen eine Brewratio von 1:2,2. Das bedeutet: Bei 18 g Kaffee, sollten 40 g Kaffee wieder aus der Siebträgermaschine rauslaufen. Insgesamt sollte der ganze Brühvorgang in 40 Sekunden abgeschlossen sein.