×
Um Ihnen ein bestmögliches Shopping-Erlebnis bieten zu können, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schließen

Espresso

Espresso ist eine spezielle Art des Kaffees, die sich von der herkömmlichen Variante sowohl in der Röstung der Bohnen als auch in der Zubereitungsart unterscheidet. Vor allem in südeuropäischen Ländern wie Italien oder Spanien ist Espresso sehr beliebt. Hier wird er allerdings caffè (italienisch) oder café solo (spanisch) genannt. Espresso zeichnet sich durch ein intensives Aroma aus. Im Gegensatz zu einer allgemeinen Annahme hat er pro Tasse jedoch keinen höheren Koffeingehalt als z.B. Filterkaffee, sondern sogar einen niedrigeren.

Wie wird der perfekte Espresso zubereitet?

Ein echter Espresso wird in einer Caffetièra, einem kleinen Herdkännchen, zubereitet. Auch die Zubereitung im Voll- oder Halbautomaten ist verbreitet. Der Espresso entsteht, wenn heißes Wasser mit hohem Druck durch sehr fein gemahlenes Kaffeemehl gepresst wird. In der Regel wird sehr dunkler Kaffee dafür verwendet. Wichtig für den perfekten Espresso ist außerdem die sogenannte Crema, eine kleine goldbraune Schaumschicht, die wesentlich zum Aroma beiträgt.

Wie viel ml hat ein Espresso?

Im Idealfall hat ein guter Espresso 25 ml inklusive Crema. Dabei haben die dickwandigen Tassen, in denen er serviert wird, normalerweise ein Fassungsvermögen von 40 ml. Eine sehr beliebte Variante ist auch der sogenannte doppelte Espresso, der die zweifache Menge, also 50 ml, enthält.

Wie heiß muss Espresso sein?

Espresso sollte genau so heiß serviert werden, dass man ihn gerade trinken kann. Für die Zubereitung ist eine Brühtemperatur von etwa 93 °C ideal. Es sollte zudem darauf geachtet werden, dass das Wasser nicht kocht. Denn durch das Kochen werden Bitterstoffe aus dem Kaffeemehl gelöst und der Espresso schmeckt nicht mehr.

Macht Zucker den Espresso verträglicher?

Zucker hat keinen Einfluss auf die Verträglichkeit des Espressos, er verändert lediglich den Geschmack. Ob man das Heißgetränk mit oder ohne Zucker genießt, ist daher eine Frage der persönlichen Vorliebe.

Warum trinkt man Espresso nach dem Essen?

Ein Espresso nach dem Essen regt die Magensäureproduktion und die Gallensekretion an und wirkt dadurch als Verdauungshilfe. Vor allem nach ausgiebigem Schlemmen ist er gut geeignet, um die Verdauung in Schwung zu bringen.

Ist Espresso gesünder als Kaffee?

Aufgrund seiner speziellen Zubereitungsart und den hochwertigen, koffeinärmeren Arabica-Bohnen, die für den Espresso verwendet werden, ist er in der Regel gesünder als herkömmlicher Kaffee. Auch der geringere Säuregehalt macht ihn gesünder als beispielsweise Filterkaffee.

Ist Kaffee oder Espresso schonender für den Magen?

Espresso ist schonender für den Magen. Da die Espressobohnen länger geröstet werden als herkömmliche Kaffeebohnen, gehen insbesondere Säuren und andere Stoffe verloren, die den Magen reizen können.

Entdecken Sie auch das Espressoangebot von Tchibo .