×
Um Ihnen ein bestmögliches Shopping-Erlebnis bieten zu können, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schließen

Kaffeebohne

Als Kaffeebohne wird der Samen der Kaffeepflanze bezeichnet, aus dem auch das Getränk Kaffee gebrüht wird. Botanisch gesehen handelt es sich trotz des Namens nicht um Bohnen: Kaffeebohnen sind stattdessen eigentlich Steinkerne, die in den Früchten der Kaffeepflanze, den sogenannten Kaffeekirschen, meist paarweise enthalten sind. Eine Kaffeebohne besteht größtenteils aus Nährgewebe und enthält etwa 0,8 bis 2,5 % Koffein.

Sind Kaffeebohnen besser als gemahlener Kaffee?

Bevor man Kaffee zubereiten kann, müssen die Kaffeebohnen zunächst gemahlen werden. Dabei gilt, dass frisch gemahlener Kaffee aus ganzen Kaffeebohnen ein intensiveres Aroma hat als bereits vor längerer Zeit gemahlener Kaffee. Denn in gemahlener Form verliert Kaffee sein Aroma wesentlich schneller. Dies liegt daran, dass das Kaffeemehl dem Sauerstoff eine größere Angriffsfläche bietet.

Warum sind Kaffeebohnen teurer als gemahlener Kaffee?

Ein Grund für den höheren Preis von Kaffeebohnen im Vergleich zu bereits gemahlenem Kaffee ist, dass bei Kaffeemehl teilweise auch Bohnen von geringerer Qualität beigemischt sind. Bohnenbruch und zu dunkel geröstete Kaffeebohnen sind häufiger in bereits gemahlenem Kaffee enthalten, da man nicht mehr so einfach nachvollziehen kann, woraus das Pulver genau hergestellt wurde. Ganze Bohnen sind außerdem teurer, weil sie nach dem Rösten vorsichtiger transportiert werden müssen, damit sie nicht brechen.

Welche Menge Kaffeebohnen braucht man für eine Tasse Kaffee?

Je nach Kaffeesorte gibt es bei den Kaffeebohnen Unterschiede in Form und Größe. Geht man aber davon aus, dass eine Kaffeebohne durchschnittlich etwa 0,6 g wiegt, kann man als Faustregel sagen, dass man etwa 15 Bohnen für eine Tasse mit 200 ml Kaffee benötigt.

Kann man Kaffeebohnen essen?

Die Kaffeebohnen, aus denen man normalerweise Kaffee zubereitet, können auch problemlos gegessen werden. Ein beliebter Snack sind beispielsweise mit Schokolade überzogene Kaffeebohnen. Man sollte nur darauf achten, nicht zu viele Kaffeebohnen zu essen, da man sonst, wie auch beim übermäßigen Konsum von Kaffee, Einschlafprobleme bekommen kann.

Wie sollten Kaffeebohnen gelagert werden?

Für die Lagerung von Kaffeebohnen eignet sich ein Ort, an dem sie vor Zugluft, Feuchtigkeit, Licht und Wärme geschützt sind. Geröstete Kaffeebohnen werden außerdem am besten in einem Beutel mit sogenannten Einwegatmungsventilen aufbewahrt. Diese sind vorteilhaft, weil die Bohnen darin einerseits nach dem Röstvorgang Gase wie Kohlendioxid abgeben können, aber andererseits kein Sauerstoff in die Verpackung gelangt, der dem Kaffee Aromen entziehen würde.

Wie lange kann ich geröstete Kaffeebohnen aufbewahren?

Wenn man sie kühl, dunkel und trocken lagert, behalten Kaffeebohnen etwa sechs Monate lang ihr Aroma und ihren Geschmack.