Das Mobilfunklexikon von Tchibo

Was ist Instant Messaging?

Das Instant Messaging bezeichnet die Kommunikation mittels Textnachrichten ĂŒber einen Chat. Der Begriff Instant Messaging stammt aus dem Englischen und bedeutet ĂŒbersetzt „sofortige Nachrichten-Übermittlung”. Ein Push-Verfahren ĂŒbertrĂ€gt die Nachrichten unmittelbar nach der Eingabe. Dies ermöglicht GesprĂ€che in Echtzeit. Voraussetzung fĂŒr das Instant Messaging ist eine entsprechende Software, die beide GesprĂ€chspartner nutzen. Die Software – Instant Messenger genannt – setzt ihrerseits eine Internet-Verbindung voraus, anderenfalls ist die Übermittlung der Nachrichten nicht möglich. UrsprĂŒnglich fanden die Instant Messenger auf PCs Verwendung. Mittlerweile ist die Kommunikationsmethode in Form von Applikationen ebenfalls fĂŒr Smartphones erhĂ€ltlich.

Unterschied zu SMS

Instant Messenger fĂŒr Mobiltelefone stellen eine Alternative zu den kostenpflichtigen Kurznachrichten (SMS) dar. Der Download der Software erfolgt ĂŒber den App-Store des Smartphone-Herstellers. AbhĂ€ngig vom gewĂ€hlten Dienst fallen fĂŒr den Download unter UmstĂ€nden Kosten an. Andere Messenger-Programme sind komplett kostenlos oder nach einer vorgegebenen Nutzungsdauer kostenpflichtig. Nach erfolgter Installation startet der Nutzer GesprĂ€che mit sĂ€mtlichen Personen, die denselben Dienst nutzen. Zu diesem Zweck durchsucht das Programm die gespeicherten Kontakte auf andere Nutzer und erstellt eine separate Liste. Die Identifizierung der einzelnen Personen erfolgt anhand der Rufnummer.

Funktionsweise des Instant Messenger

Die Nutzer eines Instant Messengers wĂ€hlen auf Wunsch ein Profilbild aus. Das Bild ist fĂŒr andere Benutzer sichtbar. Startet eine Person die installierte App, erscheint sie bei ihren Kontakten als online. Geht ein Nutzer offline (durch Schließen), sehen seine Kontakte dessen letzten Online-Zeitpunkt. Über eine Statusnotiz gibt der Anwender des Messengers Informationen ĂŒber Abwesenheiten, BeschĂ€ftigungen oder AktivitĂ€ten preis. Sie erscheint in der Übersichtsliste ĂŒber den Kontakten. Neben den GesprĂ€chen mit einzelnen Kontakten bieten die Instant Messenger die Option, Gruppen-Chats mit mehreren Teilnehmern zu starten.

Wie werden die Nachrichten ĂŒbertragen?

Die Instant Messenger verwenden fĂŒr die Übermittlung der Text-Nachrichten das Internet. Ist das Smartphone in keinem WLAN-Netz eingeloggt, nutzt die Software das Mobilfunk-Netz. Sofern der Kunde eine Daten-Flatrate oder ein gewisses Daten-Volumen bucht, fallen keine Kosten an. Vorsicht ist geboten, wenn keine Internet-Option zur VerfĂŒgung steht. In diesem Fall rechnet der Mobilfunk-Anbieter nach Daten-Paketen ab.