├Ś
Um Ihnen ein bestm├Âgliches Shopping-Erlebnis bieten zu k├Ânnen, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schlie├čen
Das Mobilfunklexikon von Tchibo

Was bedeutet VoD?

Der Begriff VoD (Video on Demand, Video auf Anforderung) fasst Dienste zusammen, die ├╝ber das Internet Filmtitel zum Ansehen bereitstellen. Dabei werden keine physischen Medien verliehen, sondern ein Stream oder Download des Videos erm├Âglicht.

Es wird unterschieden zwischen ÔÇ×Near Video on DemandÔÇŁ und ÔÇ×True Video on DemandÔÇŁ. Bei der ersten Variante kann der Nutzer nicht selbst den Zeitpunkt des Filmstarts bestimmen. Hier gibt es ein zeitliches Raster, in welchem der Titel angeschaut werden kann. True VoD hingegen bezeichnet die M├Âglichkeit, jederzeit auf Videos zugreifen zu k├Ânnen. .

Die technischen Details sind dabei ebenso vielf├Ąltig wie die Tarifmodelle. M├Âglich ist ein Download, der das mehrmalige Ansehen erlaubt. Beim sogenannten progressiven Download kann mit dem Ansehen des Films schon w├Ąhrend des Herunterladens begonnen werden. Beim Download ist eine zeitliche Begrenzung der Nutzung technisch kaum umzusetzen, deshalb gehen diese Nutzungsarten mit einem Tarifmodell einher, das einem Kauf bzw. einer Vermietung gleicht (Download-to-Rent, DTR).

Die weitaus h├Ąufigste Nutzungsart ist der Videostream. Hierbei wird das Videofile nicht auf dem Ger├Ąt des Nutzers gespeichert. Dennoch kann das Tarifmodell das mehrmalige Ansehen beinhalten. So ist beispielsweise eine Nutzung ├╝ber 48 Stunden f├╝r einen Filmtitel m├Âglich. Andere Tarife stellen zu einem Pauschalpreis den gesamten Katalog des Anbieters f├╝r einen Monat bereit. Die Grenzen zwischen Fernsehen, Bezahlfernsehen, Video on Demand sowie freien und kostenlosen Angeboten im Internet sind flie├čend. Dabei entwickeln sich technische L├Âsungen und kommerzielle Angebote gleichzeitig weiter.