Wasserkocher entkalken

Wasserkocher entkalken

In Haushalten mit hartem Wasser ist er überall zu sehen: Kalk. Vor allem im Wasserkocher verewigen sich die weißen Ablagerungen gerne.
Damit das nicht passiert, sind regelmäßige Entkalkungsprozeduren erforderlich. Mit unseren Tipps sagen Sie dem lästigen Calciumcarbonat effektiv den Kampf an!

Hausmittel genügen zum Entkalken

Liegt die Wasserhärte Ihres Leitungswassers über 14 °dH, spricht man von hartem Wasser – es enthält also viel Calcium und Magnesium. Die Mineralien fördern die Bildung unlöslicher Verbindungen wie Kalk, der sich in Rohren und an Heizspiralen ablagert. Das ist für den Menschen gesundheitlich unbedenklich, erhöht bei Waschmaschinen und Küchengeräten wie dem Wasserkocher aber den Energieverbrauch. Die weißen, bröseligen Ablagerungen verleiden aber auch Teegenießern das Trinkvergnügen und sehen einfach unschön aus. Zum Glück ist es aber relativ einfach, einen Teekessel oder Wasserkocher zu entkalken: Essig, Zitronensäure, Natron und Backpulver sind dabei bewährte Helfer, aus denen Sie viele effektive Putzmittel selber machen und so auf Chemiekeulen im Haushalt verzichten können. Vor allem Essig ist ein Alleskönner: Damit lassen sich auch das Bügeleisen, der Perlator am Wasserhahn und der Duschkopf entkalken.

So entkalken Sie den Wasserkocher mit Essig & Co.

Die Vorgehensweise bei der Entkalkung mit Hausmitteln ist immer ähnlich. Um den Wasserkocher zu entkalken, können Sie folgendermaßen verfahren:
  • Natron und Backpulver: Gegen Sie jeweils ein bis zwei Teelöffel in den zu zwei Dritteln mit Wasser gefüllten Kocher, rühren Sie um und schalten Sie das Gerät ein. Danach lassen Sie die Lösung noch ein wenig stehen und spülen gründlich nach.
  • Zitronensäure: Besser als mit den Backtriebmitteln lässt sich der Wasserkocher mit Säuren entkalken. Rühren Sie rund 50 g bzw. zwei bis drei Esslöffel reines Zitronensäurepulver in das kalte Wasser und lassen Sie die Mischung ein paar Stunden im Kocher stehen. Danach ausgießen und zwei-, dreimal nachspülen.
  • Essig: Als natürlicher Entkalker funktioniert diese Säure immer noch am effektivsten. Geben Sie ein Drittel auf zwei Drittel Wasser, Essigessenz verwenden Sie in der auf der Flasche empfohlenen Verdünnung – in der Regel genügen zwei Esslöffel. Lassen Sie die Mischung aufkochen und schütten Sie die Flüssigkeit mitsamt dem gelösten Kalk weg, Kocher durchspülen und am Glanz erfreuen! Entkalken Sie mit Essig, sollten Sie immer gut durchlüften, um den beißenden Geruch zu vertreiben.
  • Cola: Auch die braune Brause ist ein wirksamer Entkalker. Füllen Sie damit den Wasserkocher, schließen Sie den Deckel und lassen Sie das Getränk über Nacht seine Reinigungskraft entfalten.
Sind nach der Entkalkung immer noch Ablagerungen zu sehen, hilft es manchmal, klares Wasser aufzukochen. Reicht das nicht, entkalken Sie den Wasserkocher einfach ein zweites Mal.

Tipps für hartnäckige Ablagerungen

In Einzelfällen helfen die Hausmittel nicht, um alle Rückstände im Wasserkocher zu entfernen. In diesem Fall können Sie es mit chemischen Mitteln wie Spülmaschinentabs, Gebissreiniger und Aspirin-Sprudeltabletten probieren. Legen Sie einen Tab bzw. eine Tablette in den Wasserkocher, gießen Sie Wasser auf und warten Sie, bis sich das Mittel aufgelöst hat. Anschließend aufkochen und stehen lassen, bis sich sämtliche Beläge gelöst haben. Spülen Sie gründlich mit klarem Wasser nach.

Lässt sich die Ablagerung von Kalk verhindern?

Eine einfache, aber effektive Gegenmaßnahme ist es, kein Restwasser im Wasserkocher stehen zu lassen. Das verringert die Kalkbildung aber nur, völlig verhindern lässt sie sich nicht. Verzögernd wirken können auch mechanische Helfer aus Stahlwolle, die in das Gerät gelegt werden. Die Kalkfänger nehmen einen Teil des Kalks auf, sodass er sich nicht an Wänden und Boden absetzt, und lassen sich selbst mit knetenden Bewegungen unter fließendem Wasser davon befreien. Der Edelstahl selbst sondert keine Stoffe im Kocher ab – ob Sie zu diesen Reinigungshelfern greifen möchten, bleibt Ihnen überlassen. Ganz ersparen können Ihnen die Produkte die Entkalkung des Wasserkochers nicht.