Kommode: Ideale Stauraumerweiterung für kleine Zimmer

Nicht immer ist für große Schränke Platz, aber Schuhe, Kleidung, Spielzeug und vieles mehr wollen trotzdem ordentlich aufgeräumt werden. Eine kompakte Lösung, die dennoch viel Stauraum bietet, ist eine Kommode. Die Schränkchen gibt es in verschiedenen Breiten und Höhen, sie lassen sich leicht umstellen und bieten oben eine zusätzliche Ablagefläche – im Flur etwa für die Wohnungs- und Autoschlüssel. In den Schubladen und Fächern können Sie große wie kleine Utensilien gut sortiert unterbringen. Dank der Türen bleibt Staub im Gegensatz zu einem offenen Regal draußen.
  • Highboard
Ein Element unserer Nordic-Serie
Highboard
Ein Element unserer Nordic-Serie
29900
  • Sideboard
Ein Element unserer Nordic-Serie
Sideboard
Ein Element unserer Nordic-Serie
27900
Kaminkonsole mit offenem und geschlossenem Stauraum
22900
wenige verfügbar
-26 %
Germania-Hochschrank »Coruna«, Eiche-weiß
37900
27900
wenige verfügbar
Germania-Sideboard »Mesa«, 2529, kaschmir-eichefarben
49900
-41 %
Kommode mit 3 Schubladen
16900
9900
-23 %
Germania-Highboard »Coruna«, Eiche-weiß, Breite ca. 162 cm
64900
49900
-27 %
Germania-Sideboard »Coruna«, Eiche-weiß
54900
39900
-35 %
Hochglanz-Sideboard
19900
12900
-26 %
Germania-Kommode »Coruna«, Eiche-weiß
37900
27900
-21 %
Sideboard mit betonfarbenem Akzent
27900
21900
-5 %
Germania-Kommode »Mesa«, 2526, grau-graphit
34900
32900
1

Bauformen von Kommoden: Sideboards, Highboards, Lowboards

Kommoden werden häufig unter englischen Bezeichnungen angeboten, die ihrer Bauweise entsprechen. So sind Sideboards niedrige, lange Möbel mit Türen und Schubladen. Highboards sind ähnlich konzipiert, jedoch 100 cm oder höher und unter Lowboards versteht man extra niedrige Möbelstücke, die im Wohnzimmer vor allem als Stellfläche für Multimediageräte wie Fernseher und DVD-Player dienen. Dabei bieten sie in offenen Fächern, Schubladen und hinter Türen Stauraum für das Zubehör. Die klassische Kommode hatte dagegen nur Schubladen, wobei diese enge Definition heute nicht mehr gilt.
Die klassische Kommode mit drei Schubladen bietet jede Menge Stauraum.

Funktionelle Kommoden für Ihre Wohnräume

Eine Kommode können Sie zum einen nach Bauform auswählen. So ist im engen Badezimmer eine kleine Kommode eine gute Wahl, im Flur eine schmale Kommode und als Modell im Schlafzimmer eine Kommode mit großen Schubladen. Zum anderen haben die Mini-Schränke praktische Ausstattungsmerkmale, die ihre Funktionalität erhöhen. So sorgt bei Wickelkommoden ein Aufsatz mit erhöhten Seitenwänden für Sicherheit, wenn Sie Ihr Baby versorgen. Eine Spiegelkommode ist als Frisier- und Schminkplatz ideal und aus einer Schuhkommode mit Kippfächern sind die Schuhe übersichtlich sortiert und bequem zu entnehmen.
Eine weiße Kommode steht in einem hellen Raum.

So wählen Sie ein Design passend zu Ihrer Einrichtung

Dank vieler Designs können Sie eine Kommode so auswählen, dass sie perfekt mit Ihrem Wohnstil harmoniert. Eine Kommode aus Holz passt wunderbar zum Landhausstil, ob mit verspielten Ornamenten oder einfach rustikal gehalten. Als Ergänzung zu einer modernen Einrichtung empfehlen sich schlichte, geradlinige Modelle wie eine weiße Kommode mit Glastüren, die auch im Bad eine gute Figur macht. Eine Vintage-Kommode bzw. ein im Antik-Stil gestaltetes Schränkchen bietet sich für alle an, die es klassisch mögen.

Den Innenraum geordnet ausnutzen

Eine Kommode kann ein richtiges Platzwunder sein, wenn Sie aufgeräumt ist. Gerade in großen Schubladen herrscht sonst schnell ein großes Durcheinander. Kleine Helfer wie Kästchen und Schubladeneinlagen helfen Ihnen, Utensilien thematisch zu sortieren. So bringen Sie beispielsweise Ordnung in Kosmetikprodukte, Schmuck und ihre Brillensammlung. Auch in den Fächern unterstützen Sie Boxen dabei, alles schnell griffbereit zu haben – durch die Unterteilung kommen Sie schneller an weiter hinten liegende Gegenstände. Große Dinge bringen Sie unter, wenn Sie die Einlegeböden entfernen.
Kommoden im Vintage-Stil bringen Gemütlichkeit ins Zuhause.