Schließen

Plastikgeschirr: Die leichte, bruchsichere Alternative zu Porzellan

Das edle Porzellan-Service und die Kristallgläser machen zweifellos richtig was her. Für manche Gelegenheiten ist das schöne Geschirr aber zu empfindlich und zu schwer. Beim Camping etwa, für die Gartenparty oder ungeschickte Kinderhände ist Plastikgeschirr die bessere Wahl. Aus Kunststoff gefertigt wiegen die Teller und Becher wenig und sind sehr bruchfest. Je nach Material gibt es das praktische Gedeck als Einweggeschirr oder wiederverwendbares Plastikgeschirr. So können Sie je nach Anlass die passende Tischausstattung wählen.

Mehrweg-Plastikgeschirr – ideal als Kindergeschirr und für unterwegs

Babys und Kleinkinder gehen mit ihren Essutensilien nicht gerade zimperlich um. Da wird der Trinkbecher schon mal gerne auf den Tisch gehauen, weil es so ein schönes Geräusch gibt. Plastikbecher und Plastikteller machen das problemlos mit und wenn doch mal was kaputtgeht, splittert das Material nicht. So ist für Babys Sicherheit gesorgt. Beim Camping spart Plastikgeschirr Gewicht und hält Erschütterungen Stand, wenn Sie mit dem Auto über holprige Wege fahren. Ergänzen lässt sich ein Set mit beispielsweise jeweils vier Tellern und Trinkbechern mit Plastikbesteck aus dem gleichen Mehrwegmaterial.

Einweg-Plastikgeschirr für die große Party

Während hochwertiges Plastikgeschirr aus Melamin oder Polypropylen viele Male wiederverwendet werden kann, ist ein günstiges Einmalgeschirr eher für Garten- und Grillpartys mit vielen Personen gedacht. Im Gegensatz zu Papptellern ist Plastikgeschirr für die Party formbeständiger und weicht nicht durch. Der Preis pro Stück ist niedriger als bei Kunststoff-Mehrwegprodukten und Sie sparen sich das Wasser, Spülmittel und die Zeit für die Reinigung. Geschirr und Besteck werden nach Gebrauch einfach entsorgt.

Materialfrage: Welche Kunststoffe werden verwendet?

Plastikgeschirr gibt es aus unterschiedlichen Kunststoffen. Beliebt ist beispielsweise Melamin. Dabei handelt es sich um einen bruchsicheren Kunststoff mit den Bestandteilen Formaldehyd und Melamin – diese können bei Temperaturen ab 70 Grad die Haut und Schleimhäute reizen. Solange Sie das Geschirr sachgemäß verwenden, besteht aber keine Gefahr. Während Melamin äußerlich kaum von Porzellan zu unterscheiden ist, wirkt Polypropylen (PP) weniger wertig, dafür können Sie es aber auch stärker erhitzen.

Das Design: Plastikgeschirr für Party und Alltag

Plastikgeschirr gibt es mit allen möglichen Motiven, in reinem Weiß oder in bunten Farben. Kunterbunte Produkte mit fröhlichen Motiven wie Luftballons, Konfetti oder Tierfiguren und Comichelden sind optimal für den Kindergeburtstag geeignet. Für das Gartenfest mit Erwachsenen empfehlen sich einfarbige Teller und Becher mit eher einfachem Dekor wie floralen Motiven oder Karos. Letztere sehen sehr harmonisch auf einer Bierzeltgarnitur aus. Für den Alltagsgebrauch beim Camping oder Picknick ist Plastikgeschirr in zeitlosen Unifarben eine gute Wahl.