Rösterei VIER

DÜSSELDORF

Von der Farm bis in die Tasse: Wir sind eine Düsseldorfer Specialty Coffee Rösterei, die die gesamte Wertschöpfungskette auf Augenhöhe miteinander connecten möchte. Daran arbeiten wir täglich mit Herzblut – in unserer Düsseldorfer Rösterei und unseren drei Locations.
Qualität nehmen wir persönlich.

Wir kennen die Anbaubedingungen und Menschen hinter jedem Kaffee persönlich – so sind über die Jahre enge Partnerschaften mit mehr als 18 verschiedenen Kooperativen und Farmer*innen entstanden. Unser gesamtes Wissen über Anbaubedingungen und Geschmackspotential verarbeiten wir in Röstprofilen, die individuell auf jede Sorte zugeschnitten sind.

There are no easy answers.

Statt die Kaffeewelt erst zu romantisieren und die Probleme dann zu simplifizieren, geben wir lieber zu, dass wir nicht für alle Herausforderungen eine Lösung haben. Da wo wir können, machen wir die Dinge aber für alle Beteiligten so gut wie wir können.

Frisch. Fair. VIER.

Gemeinsam mit den Produzent*innen aus aller Welt arbeiten wir an immer besserer Qualität unserer Kaffees. Dafür gehen wir persönliche und langfristige Partnerschaften ein, zahlen Preise, die wirklich fair sind, rösten und verpacken unsere Bohnen täglich frisch in Düsseldorf.

5 Fragen : 5 Antworten
beantwortet von Harris, Head Roaster
① WARUM HABT IHR DIESEN NAMEN FÜR EURE RÖSTEREI GEWÄHLT?
Anbau-Aufbereitung-Röstung-Zubereitung: Kaffee wird 4x gemacht, bevor er trinkbar ist. Auch wenn wir ständig gefragt werden, ob wir VIER heißen, weil wir zu viert sind – der Name ist einzig eine Hommage an die vier Schritte von der Farm bis in die Tasse.

② ERZÄHLT UNS VON EUREM ERSTEN SPECIALTY COFFEE MOMENT?
Das erste Mal die volle Ladung Specialty Coffee haben wir auf der ersten deutschen AeroPress-Meisterschaft 2012 in Berlin abbekommen. Die Qualität der Kaffees und die Community (die damals noch deutlich kleiner war und mehr an Nerdtreff als an Business erinnerte) haben uns sofort angezündet.

③ WANN MACHT EUCH DAS RÖSTER-SEIN BESONDERS SPAß?
Wenn wir erkennen, wie einfach es ist, richtig viel Geschmack aus gut angebautem und aufbereitetem Rohkaffee herauszuholen – um ihm dann den Feinschliff zu verpassen.

④ WAS HABT IHR GEMACHT, BEVOR IHR IN DER KAFFEEBRANCHE GEARBEITET HABT?
Mateusz ist von der Schule in die gastronomische Ausbildung bei Woyten gegangen, daraus ist die Rösterei Vier entstanden. Harris kommt aus Griechenland, er hat Hotelfachmann gelernt. Martin macht seit Ewigkeiten Gastro.

⑤ WAS SOLLTE MAN BEI EUCH IM CAFÉ UNBEDINGT PROBIEREN?
Coffee Flower Matcha – einen Matcha aus fermentierten Kaffeeblättern aus Tansania. Gibt's so nur einmal auf der Welt.

Unser Ursprung liegt eigentlich in der Gastronomie. Lange bevor wir mit dem Rösten begonnen haben, waren wir Betreiber mehrerer Cafés in Düsseldorf. Hier haben wir schon immer versucht, möglichst viele Dinge direkt oder aus transparenten Quellen zu beziehen.

Damals gestaltete sich die Rückverfolgbarkeit des Kaffees schwierig bis unmöglich. Diese ziemlich frustrierende Erfahrung hatte für uns eine Konsequenz: Das müssen wir selbst machen.

Den musst du probieren!

Der Abdulmajeed Muslot ist einer unserer spannendsten Kaffees überhaupt. Angebaut wird er auf kleinen Terrassen in unglaublichen Höhen von 3000 m, in den jemenitischen Bergen zwischen Sana'a und Al-Hudaydah. Sein Geschmack erinnert an Tabak, Nougat, dunkle Beeren und Leder und kommt besonders gut im Filter, der French Press oder der AeroPress zur Geltung.

Rösterei Vier
Tabak, Nougat, dunkle Beeren, Leder
Intensität:56 Röstung:46
250 g Ganze Bohne
ab1030
€/kg 41,20
Schnellansicht
In den Bergen zwischen Sana'a und Al-Hudaydah baut Abdulmajeed Muslot auf kleinen Terrassen Kaffee an. In unglaublichen Höhen von 3000 m.
Mateusz QC, Rösterei VIER
Die Zusammenarbeit mit Abdulmajeed entstand auf so vielen Umwegen, dass es eigentlich Schicksal sein muss. Die Geschichte beginnt 2017 in unserem Café am Marktplatz: Damals lernten wir einen ägyptischen Kaffeeröster kennen, der einen jordanischen Geschäftspartner hatte, der wiederum einen Kaffeefarmer im Jemen kannte. Den ersten Sack dieses wunderbaren Kaffees holten wir noch im Handgepäck aus Jordanien ab, mittlerweile kommt Abdulmajeeds Kaffee in ganzen Containern zu uns.

Trotz der Distanz konnten wir so etwas wie eine vertrauensvolle Partnerschaft zu Abdulmajeed aufbauen – dabei haben wir uns noch immer nicht persönlich gesprochen und kommunizieren eigentlich nur per Whatsapp.

Seit wir 2011 das erste Mal eine Farm in Malawi besucht haben, sind wir regelmäßig in den Ursprungsländern vor Ort.

In fünf Schritten zum perfekten Abdulmajeed Muslot
Abdulmajeeds Kaffee schmeckt uns am besten in Drip-Zubereitern mit Flachboden, die eine lange Kontaktzeit von Kaffee und Wasser ermöglichen, z.B. der Kalita Wave 185. Zusätzlich dosieren wir etwas höher als gewöhnlich, so kommt die Vielschichtigkeit besser zur Geltung.

So geht's:
1. 20 g Kaffee mahlen, bis er eine Konsistenz wie Tafelsalz hat. Währenddessen 300 ml gefiltertes Wasser auf 95° C bzw. knapp unter kochend erhitzen.

2. Filterpapier ausspülen, Kaffee einfüllen und für die Preinfusion 40 Sekunden lang 50 ml Wasser hinzugeben. Dabei den Dripper mit der Hand ordentlich schwenken, bis das gesamte Kaffeemehl nass ist.

3. In kreisenden Bewegungen weiter Wasser aufgießen, bis die Waage 200 g anzeigt.

4. Den Wasserstand etwa 2-Finger-breit ansinken lassen, dann in kreisenden Bewegungen weiter Wasser aufgießen, bis die Waage 300 g anzeigt.

5. Den Filter ein- oder zweimal schwenken, damit sich das Kaffeebett ebnet.
Nach 3:00 - 3:30 min sollte der Kaffee durchgelaufen sein.

Tipp: Es lohnt sich, den Kaffee über einen längeren Zeitraum in unterschiedlichen Temperaturen zu trinken. Das Geschmacksspektrum entwickelt sich mit jedem Grad, den der Kaffee abkühlt!