TRUESDAY Specialty Coffee

BERLIN

TRUESDAY röstet Spezialitätenkaffee zum True Price: Der Wert unseres Kaffees orientiert sich nicht an Rohstoffbörsen, sondern an den realen Auswirkungen des Kaffeeanbaus auf Mensch und Natur. Denn wir finden: Ehrlich gehandelter Kaffee hat das beste Aroma!
Spezialitätenkaffee zum wahren Preis.

Wir finden, dass momentan noch viel zu wenig getan wird, um gerechte Löhne und Umweltschutz in den Ursprungsländern zu gewährleisten. Deshalb orientieren wir uns am True-Price-Prinzip: Bei uns kostet der Kaffee genau das, was er kosten sollte — Klimawandel, Wasserverschmutzung, gute Löhne und natürlich qualitativ hochwertiger Kaffee sind im Preis eingerechnet.

Bereit für eine Revolution?

Unser Ziel ist es, Kaffees mit positivem Impact zu etablieren – Kaffee, der frei ist von versteckten Kosten und der Mensch und Natur mehr zurück gibt als ihnen genommen wurde. Wir möchten ein Bewusstsein für diese neue Art des Wirtschaftens schaffen und einen ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstandard setzen. Kurz gesagt: Wir möchten den Kaffeemarkt revolutionieren.

Wir legen alles offen.

In Zusammenarbeit mit internationalen NGOs bringt TRUESDAY versteckte Kosten wie die Unterbezahlung von Farmer*innen, Bodenverunreinigung und Wasserverschmutzung an die Oberfläche, um sie zu reduzieren und zu kompensieren. Denn konventioneller Kaffee hat einen bitteren Beigeschmack: Die Folgekosten des Anbaus, wie Klimawandel, Gesundheitsschäden oder die Vernichtung von Tropenwäldern stehen bisher nicht auf dem Preisschild. Auf denen bleiben Farmer*innen, die Umwelt und zukünftige Generationen sitzen.

5 Fragen : 5 Antworten
beantwortet von Henning, Geschäftsführer von TRUESDAY
① WARUM HABT IHR DIESEN NAMEN FÜR EURE RÖSTEREI GEWÄHLT?
Die Namensidee kam an einem Dienstag. So wie der Dienstag nicht der erste Tag in der Woche ist, ist auch True Pricing nicht der erste Nachhaltigkeitsstandard. Zuerst gab es Bio- und Fair-Trade-Zertifizierungen, die das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum geprägt haben. Nun gibt es mit True Price die Möglichkeit, reale Kosten für Mensch und Natur einzupreisen und soziale und ökologische Schäden langfristig zu reduzieren.

② WAS HAT DICH MOTIVIERT, KAFFEERÖSTER ZU WERDEN?
Bei einem Barista-Workshop erfuhr ich vom hohen Wasserverbrauch beim Kaffeeanbau – pro Tasse rund 140 Liter – und so suchte ich nach Wegen, diesen zu verringern. Schnell wurde deutlich, dass die Wasserverschmutzung noch wesentlich höhere Umweltschäden verursacht als der Wasserverbrauch. Warum nicht auch gleich etwas dagegen tun? Und was ist mit der Bodenverunreinigung? Und dem Klimawandel?

③ ERZÄHL UNS VON DEINEM ERSTEN SPECIALTY COFFEE MOMENT?
Für lange Zeit kannte ich Kaffee lediglich als Wachmacher – dunkel geröstet und mit Toast-Geschmack. Als ich dann vor knapp drei Jahren meinen ersten Specialty Coffee probiert hatte, war ich total begeistert von der Aromenvielfalt. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, das Aromarad zu schnappen und Nuancen von Popcorn, Schokolade oder Orange bewusster wahrzunehmen.

④ WIE TRINKST DU DEINEN KAFFEE AM LIEBSTEN?
Am liebsten trinke ich den Sierra Azul als Americano in der Siebträgermaschine.

⑤ EUER MOTTO?
Transparenz ist das beste Siegel!

Wir haben TRUESDAY gegründet, damit Kaffeeliebhaber*innen mit ehrlichem Genuss in den Tag starten können.

Unser Motto: Transparenz ist das beste Siegel!

Den musst du probieren!

Der Sierra Azul aus der Chiapas-Region in Mexiko ist unser Favorit: Bio-zertifiziert, SCA-Score von 86 und ein perfekter Allrounder. Er ist mild, mit leicht fruchtigen Noten – und begeistert sowohl als Espresso als auch als Filterkaffee.

TRUESDAY
Karamell, Haselnuss, Mango
Intensität:36 Röstung:36
250 g Ganze Bohne
ab949
€/kg 37,96
Schnellansicht
Wir arbeiten mit zahlreichen NGOs zusammen, um die Auswirkungen des Kaffeeanbaus auf Mensch und Natur möglichst genau zu identifizieren und zu kompensieren.
Henning Geschäftsführer von TRUESDAY
Der Sierra Azul ist ideal als Espresso und Filterkaffee – aber probiert ihn doch auch mal als French Press: In der Tasse hat er einen wunderbaren Körper und wirkt süßer als in der Aufbereitung im Handfilter. Das kann daran liegen, dass Papierfilter oft Öle und Sedimente aus dem Kaffee filtern. Bei vielen Kaffees ist das ein erwünschter Effekt, bei unserem Sierra Azul sorgen diese Kaffeeöle aber für einen runderen, süßen Körper und ein wunderbares Geschmackserlebnis.

Die Kooperative Sierra Azul ist ein Zusammenschluss von 325 Kaffeefarmer*innen in Mexiko. Als Kompensationsmaßnahme für ökologische Auswirkungen werden pro Kilo Sierra Azul vier Bäume gepflanzt und 0,65€ für den Bau eines Education Centers für nachhaltigen Kaffeeanbau gespendet.

Im Education Center erfahren Kleinbauer*innen u.a. wie sie Schattenbäume pflanzen und Korridore für Wildtiere anlegen und so die Biodiversität auf ihrer Farm erhöhen.

In sechs Schritten zum perfekten Sierra Azul
Wir trinken den Sierra Azul am liebsten aus der French Press. Unsere Zubereitungsempfehlung für eine Tasse.

So geht's:
1. Wasser kochen bei 92-94°C.

2. Kanne und Tasse vorwärmen.

3. 14 g Sierra Azul grob mahlen und in Kanne geben.

4. 220 ml kochendes Wasser aufgießen.

5. Nach 4 Minuten die Kruste umrühren, damit sie auf den Grund fällt, und den Rest sanft abschöpfen.

6. Den Stempel auf die Oberfläche setzen und ihn langsam herunterdrücken - fertig!